Singvögel regelmäßig füttern

Singvögel regelmäßig füttern

(Heimo Strebl)

Wer die Singvögle während des Winters regelmäßig füttert, hält sie auf Dauer im Garten und wird durch ihr vielschichtiges Gezwitscher im Frühjahr belohnt.

Attraktive Futterplätze

Welche Plätze die Vögel im Winter gerne zur Futteraufnahme bevorzugen, ist meist bekannt. Gerne kehren sie regelmäßig zu den ihnen bekannten Plätzen zurück. Häufig wird als Futterplatz ein Vogelhaus n verwendet, welches die Einflugmöglichkeit von der4 Hauptwindrichtung abgekehrt bietet.

Gimpel (Foto Hans Hartl)

Irritationen vermeiden

Gut gemeint, doch nicht gut sind Äste rund um das Vogelhaus. Diese werden eher als Bedrohung statt als Schutz und Zierde wahrgenommen. Vermeiden soll man auch Sitzstangen vor der Einflugstelle. Diese unterstützt nur Beutegreifer, welche dort sitzende Singvögel von der Sitzstange wegfangen.,


Buntspecht (Foto Hans Hartl)

Welches Futter?

Die meisten Singvögel erfreuen sich an Sonnenblumen, die ihnen im Wesentlichen alle Nahrungsbestandteile liefern. Doch manche Vogelarten wie die Amseln können Sonnenblumenkerne mit ihrem Schnabel nicht öffnen. Es sind dies jene Vögle, welche meist von Insekten leben. Für diese Arten sollte man „Meisenknödel“ anbieten, um den Tisch für alle zu decken. Apfelschalen bereichern das Angebot. Lebensmittel, welche gewürzt sind oder im Wasser quellen, etwa Brotreste, sollen nicht an die Singvögel verfüttert werden. Blähungen könnten die Folge sein.

Kommentare sind geschlossen.